Schlagwörter im Lebenslauf - was Sie wissen müssen

Lernen Sie den Unterschied kennen und entdecken Sie Beispiele 02. August 2022 · 10 Min. der Lesezeit

Auf wie viele offene Stellen haben Sie sich in letzter Zeit beworben?

Haben Sie sich gefragt, was nötig ist, um einen Anruf oder eine E-Mail von einem Personalverantwortlichen zu erhalten?

Es könnte an speziellen Worten liegen, die Sie in Ihrem Lebenslauf verwenden, um sich selbst zu beschreiben.

Wie lauten sie genau?

Sie müssen sich mit Schlagwörtern und Powerwörtern auseinandersetzen.

Wenn Sie sich für ein Schlagwort entscheiden, anstatt ein Schlüsselwort für Ihren Lebenslauf sorgfältig auszuwählen, kann es passieren, dass Ihr Lebenslauf in die Ewigkeit gerissen wird.

Wir werden uns damit beschäftigen, was diese Wörter sind, und Ihnen Beispiele dafür geben, wie Sie Schlüsselwörter in Ihren Lebenslauf einfügen können und welche Wörter Sie unbedingt vermeiden sollten.

Beginnen wir mit den Schlagwörtern.

Kraftvolle Worte vs. Schlagworte im LebenslaufLernen Sie den Unterschied zwischen Powerwörtern und Schlagwörtern in einem Lebenslauf kennen.

Was sind Schlagworte im Lebenslauf?

Schlagworte für Lebensläufe sind Wörter und Phrasen, die allgemein klingen und die ein Personalverantwortlicher in jedem Standardlebenslauf und Vita sieht, der in seinem Posteingang landet.

Wenn Sie einen Personalverantwortlichen nach Schlagwörtern fragen würden, würde er Ihnen das sagen:

  • Die Bewerber verwenden sie viel zu oft
  • Sie sagen nichts darüber aus, was Sie getan haben oder tun können
  • Ihr Lebenslauf wird durch sie nicht aufgewertet

Mit Schlagwörtern hebt man sich nicht von der Masse ab. Vielmehr wirken Sie allgemein und gleichförmig.

Sie können allgemeine Wörter und Phrasen wie “kreativ“ oder “hervorragende Kommunikationsfähigkeiten“ verwenden, aber Sie müssen diese Behauptungen untermauern, um ihnen eine gewisse Bedeutung zu verleihen.

Wollen Sie einen Tipp für Ihren Lebenslauf?

Streichen Sie all die Schlagwörter, die keinen Nutzen haben, und finden Sie ein Vokabular, das Ihren Lebenslauf tatsächlich bereichert und verbessert. Konkrete und maßvolle Beispiele in Verbindung mit aussagekräftigen Schlüsselwörtern heben Sie aus der Masse der Menschen hervor, die Floskeln verwenden.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Lebenslauf gut aussieht, sehen Sie sich unsere gebrauchsfertigen, professionellen Lebenslaufvorlagen an - in wenigen Minuten haben Sie einen Lebenslauf mit perfekter Struktur und Layout!

Suchen Sie nach einer Liste von Schlagwörtern im Lebenslauf, die Sie vermeiden sollten?

Ihr Wunsch ist uns Befehl…

Überstrapazierte Schlagwörter laut LinkedIn

Zwischen 2010 und 2018 war LinkedIn sehr hilfsbereit und veröffentlichte jedes Jahr eine Liste mit den 10 wichtigsten Schlagwörtern, die in Nutzerprofilen auftauchten. In den letzten beiden Jahren wurde diese Liste nicht mehr veröffentlicht, und auch für 2019 und 2020 ist sie nicht in Sicht. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die alten Listen. Sie werden sehen, dass es über die Jahre hinweg Trends gibt, so dass Sie sich ein Bild davon machen können, was in diesem Jahr angesagt ist.

Wir haben die veröffentlichten Daten der letzten drei Jahre in dieser praktischen Tabelle zusammengefasst, damit Sie sehen können, was in der Vergangenheit beliebt war.

Liste der überstrapazierten Schlagwörter laut LinkedinListe der überstrapazierten Schlagwörter laut Linkedin

Wenn man sich die Liste der Schlagwörter anschaut, sind es jedes Jahr sieben davon.

«Wie können diese Wörter ein Problem für meinen Lebenslauf sein?», hören wir Sie fragen.

Was die Schlagwörter im Lebenslauf angeht, so sind sie nicht besonders schlimm. Wichtig ist nur, dass Sie sie richtig verwenden und mit entsprechenden Beispielen versehen.

Für einen Personalchef ist es wichtig, worauf Sie sich spezialisiert haben und wie Sie in Ihrer Funktion einen Mehrwert geschaffen haben.

Behaupten Sie, ein Experte zu sein, der über ein umfangreiches und tiefes Wissen in Ihrem Fachgebiet verfügt? Sie müssen Ihre veröffentlichten Arbeiten, Reden in der Branche und Meinungsartikel zitieren.

Steht in Ihrem Lebenslauf, dass Sie erfahren sind? Wie viele Jahre an Erfahrung haben Sie tatsächlich?

Da ist ein Schema erkennbar - belegen Sie Ihre Schlagworte.

Was ist die Alternative? Aussagekräftige Worte.

Profi-Tipp
Schlüsselwörter machen Ihren Lebenslauf, Ihr Anschreiben oder Ihren Lebenslauf besser! Das sind Wörter, die Sie aus der Stellenbeschreibung herausziehen und die mit den Fähigkeiten verknüpfen, die Sie haben und die Sie perfekt für die Stelle machen. Streuen Sie sie in Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben ein, um sofort deutlich zu machen, dass Sie die Anforderungen der Stelle erfüllen, und sie helfen Ihnen, das Bewerbungskontrollsystem (ATS) zu durchlaufen.

Was sind die wichtigsten Wörter in einem Lebenslauf?

Nachdem wir uns mit den Schlagwörtern im Lebenslauf beschäftigt haben, die Sie niemals verwenden sollten, wissen Sie jetzt, was Sie nicht tun sollten.

Nun folgen die Worte, die Sie in Ihrem Lebenslauf oder Vita verwenden sollten..

Hier kommen die wichtigsten Wörter im Lebenslauf.

Sie werden auch als Aktionsverben im Lebenslauf bezeichnet.

Powerwörter und -sätze im Lebenslauf sind kraftvolle Verben, die Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten in den Vordergrund stellen.

Warum sollten Sie aussagekräftige Wörter in Ihrem Lebenslauf verwenden?Aussagekräftige Wörter heben Ihren Lebenslauf hervor.

Die Personalchefs sehen die starken Worte und wissen, dass sie Aussagen über den Wert und Beispiele für greifbare Ergebnisse erhalten werden.

Kommen wir nun zu den Details.

Profi-Tipp
Denken Sie immer daran, wenn Sie Ihren Lebenslauf schreiben - die besten Formulierungen im Lebenslauf sind dazu da, zu beschreiben, was Sie erreicht haben, und müssen Details, Beispiele und Leistungen enthalten.

Warum sollten Sie sich selbst mit aussagekräftigen Begriffen im Lebenslauf beschreiben?

Sie müssen die richtigen Worte verwenden, um Ihre bisherige Berufserfahrung zu beschreiben. Auf diese Weise zeigen Sie den Personalchefs, dass Sie sich von den anderen Bewerbern abheben können.

Personalchefs möchten, dass Sie in Ihrem Lebenslauf aussagekräftige Wörter verwenden, weil:

  • Aussagekräftige Begriffe in einem Lebenslauf heben Ihre Leistungen viel deutlicher hervor als einfache Schlagworte
  • Aktive Verben heben Ihren Lebenslauf von dem Ihrer Mitbewerber ab und sollten Ihnen helfen, in die nächste Einstellungsrunde zu kommen
  • Aussagekräftige Begriffe und insbesondere Schlüsselwörter tragen dazu bei, dass Ihre Bewerbung am Bewerberkontrollsystem (ATS) vorbeikommt und einem Menschen vorgelegt wird. Diese Systeme sichten unzählige Bewerbungen, um denjenigen, die die Einstellungsentscheidung treffen, die besten Bewerber zu präsentieren.

Hier ein Beispiel.

In einem Lebenslauf schreibt ein Bewerber eine kurze Beschreibung dessen, was er in einem anderen Job erreicht hat, zusammen mit seinen Verantwortlichkeiten, indem er schreibt:

  • Verantwortlich für drei abgeschlossene Projekte.
  • Zuständig für die Personalangelegenheiten von 10 Personen in meinem Team.
  • Verantwortlich für die Erstellung des jährlichen Kundendienstplans.

Freuen Sie sich darauf, mit dieser Person zu arbeiten?

Wenn Sie sich diese Sätze ansehen, hat ein Personalchef keine Ahnung, ob die Person all diese Aufgaben tatsächlich gut erledigt hat.

Hier sind die gleichen Informationen, aber optimiert, um aussagekräftige Aktionsverben in den Lebenslauf aufzunehmen:

  • Durchführung von drei Projekten, bei denen alle Zielvorgaben erreicht und die Rentabilitätsziele um 35 % übertroffen wurden.
  • Verwaltung der Ressourcen und des Personalbedarfs eines 10-köpfigen Teams; Organisation der Terminplanung und Schulung für fünf Monate.
  • Entwurf und Umsetzung des Jahresplans für den Kundendienst, Anpassung und Optimierung des Plans für saisonale Schwankungen.

Denken Sie einen Moment lang wie ein Personalchef: Welche Person würden Sie einstellen wollen?

Offensichtlich diejenige, die Ihnen wertvolle Fakten über ihre bisherigen Leistungen liefert.

Verstehen Sie, was wir meinen?

Ein gut geschriebener Lebenslauf kann trockene und fade Informationen in ansprechende und interessante Aufzählungspunkte verwandeln.

Ja, genau deshalb sind aussagekräftige Wörter so wichtig.

Profi-Tipp
Mit starken Worten im Lebenslauf können Sie verschiedene Formulierungen in Ihrem Lebenslauf verwenden. Sie haben eine abwechslungsreichere Sprache und das, was Sie schreiben, wird überzeugender sein.

Eine Liste von Beispielen für aussagekräftige Wörter im Lebenslauf

Je nach Ihren Fähigkeiten und dem Sektor, in dem Sie tätig sind, sind einige Schlagwörter für Ihren Lebenslauf relevanter und effektiver als andere.

Wie wählen Sie also die richtigen aus?

  • Lesen Sie zunächst die Stellenausschreibung und stellen Sie fest, was das Unternehmen von Ihnen verlangt und worin Sie über Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen.
  • Finden Sie dann Aktionsverben, die Ihre Eigenschaften und Leistungen auf den Punkt bringen.

Hier sind einige der besten Wörter, die Sie im Lebenslauf verwenden können:

  • Verwaltet
  • Entwickelt
  • Identifiziert
  • Erfahren
  • Realisiert
  • Vollendet
  • Überarbeitet
  • Entwickelt
  • Kontrolliert
  • Untersucht
  • Etabliert
  • Formuliert
  • Mobilisiert
  • Gestaltet
  • Arrangiert
  • Erreicht
Beispiele für die Verwendung von kraftvollen Begriffen im LebenslaufBeispiele für die Verwendung von kraftvollen Begriffen im Lebenslauf.

Generell sollten Sie im Lebenslauf Wörter wählen, die aktiv sind - die eher beschreiben, was Sie tun, als was Sie sind.

Ihr Lebenslauf wird sich dann an die Spitze des Stapels setzen wie perfekt gekochte Nudeln in einer Pfanne.

Profi-Tipp
Sie wollen zeigen, dass Sie mit Ihrer harten Arbeit Ergebnisse erzielen? Dann zeigen Sie, dass Sie mit Zahlen umgehen können. Sie sind nicht nur ein “exzellenter digitaler Vermarkter“, sondern Sie haben “den Online-Verkehr und die Besucherzahlen um 200 % gesteigert und den Umsatz durch digitales Marketing entsprechend erhöht“. Konkrete Zahlen sind beeindruckender als bloße Worte.

Wie man Modewörter durch aussagekräftige Begriffe austauscht

Zu vermeidende ModewörterWas stattdessen zu schreiben ist
Ergebnisorientiert Nennen Sie dem Personalverantwortlichen einige Fakten und Zahlen.

«Ich habe Ineffizienzen bei der Zuteilung von Zeitplänen festgestellt und ein neues System zur Einhaltung von Zeitplänen eingeführt, wodurch die Kosten für Überstunden in sechs Monaten um 40 % gesenkt werden konnten.»
Mit Erfahrung Notieren Sie genau, wo und wie lange Sie bereits Erfahrung gesammelt haben.

«Ich habe die Feinheiten des Vertriebs in einem Start-up-Unternehmen studiert und angewendet und fünf Jahre bei zwei Arbeitgebern im Vertrieb verbracht.»
Motiviert Erzählen Sie von einer kreativen Idee, die Sie bei Ihren früheren Jobs eingebracht haben.

«Ich habe sieben Jahre lang am New York Marathon teilgenommen und es werden immer mehr. Ich habe jedes Mal eine persönliche Bestzeit aufgestellt und über 25.000 Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt.»
Kreativ Erzählen Sie von einer kreativen Idee, die Sie bei Ihren früheren Jobs eingebracht haben.

«Ich schlug meinem Kunden vor, Leckerlis und Wasser für die Haustiere der Kunden kostenlos zu jedem Getränkekauf anzubieten, um die Kundenfrequenz zu erhöhen und die Marketingkanäle zu den Haustierhaltern zu erweitern. Die Einnahmen stiegen im ersten Monat um 20 %.»
Fokussiert Schreiben Sie über ein Ereignis, bei dem Sie ein hohes Ziel übertroffen haben.

«Ich habe innerhalb von drei Wochen eine voll funktionsfähige, 25-seitige Website eingereicht, die eine Woche später online war und innerhalb des ersten Monats keine Fehler aufwies.»
Teamfähig Zeigen Sie, wie Sie ein Team zusammengebracht haben, um ein Ziel zu erreichen.

«Ich habe eine Kooperations- und Kommunikationsstrategie für ein neu zusammengestelltes Team entwickelt und dafür gesorgt, dass die Projektergebnisse in einer Zeit des Wandels stabil blieben.»
Verantwortungsbewusst Geben Sie genau an, für wen, was oder wie viel Geld Sie verantwortlich waren.

«Management und Leitung eines Designteams von vier Künstlern zur Herstellung von Bühnenbildern für drei Musicalproduktionen.»
Erfolgreich Erfolge lassen sich durch die Vorlage von Ergebnissen belegen, statt nur darüber zu reden.

«Umgruppierung und Umschulung von Teammitgliedern vom Kundendienst in den Vertrieb, um ihre Produktkenntnisse zu nutzen, wodurch die Zahl der Neukunden im Laufe des Jahres um 70 % stieg.»
Leidenschaftlich Spannende Worte und energiegeladene Beispiele zeigen die Leidenschaft, die Sie brauchen.

«Ich habe einen neuen Content-Kalender mit einer Reihe von sozialen Medien eingerichtet und neue segmentierte Zielgruppen entwickelt, um den Verkauf anzukurbeln und die Besucherzahlen der Website damit um 150 % gesteigert.»
Spezialisiert Beispiele dafür, worauf Sie sich spezialisiert haben, zeigen, wo Sie einen Mehrwert schaffen können.

«Ich habe ein zweijähriges Fernstudium zum MBA absolviert und zwei Seminare und eine Ausstellung über Geschäftsentwicklung besucht

Ihr Lebenslauf soll zeigen, was Sie können und wie gut Sie es können - grobe Umrisse und Worthülsen bringen nicht die Substanz, nach der ein Personalchef sucht.

Profi-Tipp
Sie sind sich nicht sicher, wo die wichtigsten Wörter in Ihrem Lebenslauf hingehören? Finden Sie alle Verben, die Sie verwendet haben, und denken Sie an ein stärkeres, aktiveres Synonym, das Sie ersetzen können - das sind Ihre Power-Wörter und -Sätze.

Zusammenfassung

Jedes Wort, das Sie in Ihrem Lebenslauf verwenden, hat seinen Wert.

Einige Wörter, die Sie verwenden, werten Ihren Lebenslauf auf, aber es gibt auch viele, die von Ihrem Text ablenken und Sie als Bewerber weniger attraktiv machen können.

Die Wörter, die Sie vermeiden sollten, sind Schlagwörter im Lebenslauf - Arbeitgeber und Personalverantwortliche hassen sie.

Zum Glück sind sie im Hintergrund zu sehen, so dass Sie sie aussortieren können. Schlagworte im Lebenslauf werden sein:

  • Zu oft verwendet - Personalchefs sehen sie ständig, und Sie werden sie wahrscheinlich auch in fragwürdigen Online-Anzeigen in Suchmaschinen entdecken.
  • Alles dreht sich um eine Erfahrung, aber es fehlt jede Art von Detail oder Substanz.

Um das meiste aus Ihrem Lebenslauf herauszuholen, müssen Sie quantifizierbare und objektiv beeindruckende Beispiele für Ihre bisherigen Leistungen anführen.

Starke aktive Verben im Lebenslauf heben Ihren beruflichen Werdegang und Ihre Bildungsabschlüsse hervor.

Wenn Sie aussagekräftige Wörter im Lebenslauf verwenden, werden Sie:

  • Den Leser genau wissen lassen, was Sie erreicht haben.
  • Ihre Worte mit konkreten Beispielen und Zahlen untermauern.
  • Hervorheben, was Ihr Handeln Ihrem früheren Arbeitgeber gebracht hat.

Letztendlich müssen Sie klar, konkret und prägnant sein - verwenden Sie nur Wörter, die Ihnen weiterhelfen.

Die Stellenbeschreibung ist eine Ihrer besten Quellen.

Finden Sie die entscheidenden Worte, die verwendet werden, und heben Sie hervor, was erwartet wird - und gleichen Sie dies dann mit dem ab, was Sie in Ihrem Lebenslauf belegen können.

Viel Erfolg bei der Stellensuche!

SweetCV team
Artikel vom:
SweetCV team
Support Ukraine Now